Erfahrungsbericht für METHYLPREDNISOLON bei endokriner orbitopathie vom 24.05.2019

Therapie bzw. Medikament und Anwendungsgrund

Therapie bzw. Medikament
Anwendungsgrund
endokriner orbitopathie

Bewertung

wirksam
mäßig - mäßige Nebenwirkungen
zufrieden

Erfahrungsbericht

Ich habe 1x wöchentlich zunächst 6 Wochen 500 mg, dann 6 Wochen 250 mg Urbason solubile (Wirkstoff METHYLPREDNISOLON) intravenös per Tropf verabreicht bekommen, um die Entzündung einer endokrinen Orbitopathie in Folge eines Morbus Basedow zu unterdrücken.
Die Dauer und Intensität der Wirkung schien sich in den ersten Wochen zunächst aufzubauen, blieb dann im großen und ganzen stabil, bis sie dann dem Ausschleichen wieder abnahm. Bei dieser Erkrankung geht es ja darum, den Zeitraum der Entzündung der Augen zu verkürzen, also stärkere Schädigungen und Einschränkungen zu unterbinden.
In meinem Fall kann ich sagen, dass gegen Ende der Therapie TSH-Wert und TRAKs-Werte sich endlich wieder normalisiert haben. Ein zweites Mal möchte ich diese Therapie aber möglichst nicht machen.

Nebenwirkungen

mal Kopfschmerzen, mal Schlafstörungen, mal starke muskuläre Anspannung, mal extremer Erschöpfungszustand, dünner werdende Haut, Stimmungsschwankungen

Angaben zur Person

Geschlecht: weiblich
Alter: 40 Jahre
Größe: 178 cm
Gewicht: 67 kg

Ihre Erfahrung

Ich verwende METHYLPREDNISOLON bei
Was hilft Ihnen bei endokriner orbitopathie?
Was hilft bei … ?
Therapien und Medikamente suchen
Ihre Erfahrung