Was hilft bei Ödem?

Therapiemöglichkeiten bei Ödem

Medikamente
Anzahl Berichte
Bewertung
TORASEMID
(6/15)
62%
DEHYDRO SANOL
(3/15)
81%
BILAXTEN
(2/15)
63%
DYTIDE H
(1/15)
75%
HCT
(1/15)
100%
Behandlungen
Anzahl Berichte
Bewertung
Lymphdrainage
(1/15)
100%

Benutzerstatistik

 
männlich
weiblich
Verteilung
24% (4/17)
76% (13/17)
Ø Alter
68 Jahre
57 Jahre
Ø Größe
181 cm
163 cm
Ø Gewicht
95 kg
76 kg
Ø BMI in kg/m2
29,08
28,52

Erfahrungsberichte

Die Erfahrungsberichte zu Ödem beinhalten Berichte zu Wassereinlagerungen im Bein .

BILAXTEN bei Ödem 02.05.2021
 
leicht wirksam
mäßig verträglich
mittelmäßig
Bei Einnahme bei beginnender Schwellungen werden diese meistens gestoppt und verschwinden. Bei täglicher, prophylaktischer Einnahme traten trotzdem Schwellungen auf. …
BILAXTEN bei Ödem 22.04.2021
 
wirksam
gut verträglich
zufrieden
Trotz täglicher Einnahme von 1 Tablette Reaktionen (leichte Schwellungen, Flecken)Manchmal nach der Einnahme sehr müde geworden, jedoch nicht jedes mal. …
 
wirksam
mäßig verträglich
mittelmäßig
Wasser in der Lunge und in den Beinen, höherer Bluzdruck …
Alle Erfahrungsberichte für Ödem anzeigen

Ihre Erfahrung

Was hilft Ihnen bei Ödem?

Welche Hausmittel können bei Wassereinlagerungen / Ödeme helfen?

Wasseransammlungen, oder auch Ödeme, wie sie medizinisch genannt werden, sind häufig an Beinen und Knöcheln zu finden und äußern sich durch schwere, geschwollene Beine. Wassereinlagerungen können ein typisches Anzeichen für Venenprobleme sein, werden aber auch durch Herzerkrankungen, Nierenprobleme und Medikamente möglicherweise verursacht.

Häufig kommt es auch während einer Schwangerschaft zu Ödemen. Bislang gibt es leider keine Studien, die darauf schließen ließen, dass die Behandlung mit pflanzlichen Mitteln völlig unbedenklich wären. Daher ist es immer eine Frage der persönlichen Abwägung, ob die Beschwerden so schlimm sind, dass eine Behandlung nötig ist, welche Folgen dadurch drohen und welche Risiken bei einem Präparat im einzelnen bestehen. Im besten Fall holt man sich den Rat eines Arztes ein.

Ein Arzt sollte bei Wassereinlagerungen auch dann aufgesucht werden, wenn die Schwellungen lang anhalten, plötzlich auftreten oder entsprechend stark sind. Ebenso bei Verfärbungen unter der Haut ist eine medizinische Behandlung nötig.

Rosskastanie:
Der in der Rosskastanie enthaltene Wirkstoff Aescin hilft ausgezeichnet bei Ödemen, die auf Grund einer Venenschwäche entstehen, zeigt sich aber ebenso effektiv bei der Behandlung von Schwellungen durch stumpfe Verletzungen oder bei einer Neigung zu blauen Flecken. Das Aescin stärkt die Kapillargefäße, dichtet die Gefäße ab und wirkt entzündungshemmend. Auch wird das Bindegewebe durch die Extrakte aus den Samen gestärkt. Die Rosskastanie kann sowohl innerlich, als auch äußerlich angewandt werden. Eine Kur über mehrere Monate hinweg mit entsprechenden Kapseln aus der Apotheke sollte mit einer Tagesdosis von mindestens 50 mg Aescin erfolgen, während Cremes oder Gele besonders für Massagen geeignet sind. Wenn eine orale Behandlung erfolgt, sind die Anwendungshinweise in der Packungsbeilage stets zu beachten. Es kann in manchen Fällen zu Magen-Darm-Beschwerden kommen.

Steinklee:
Starke Schwellungen können sehr gut mit Steinklee behandelt werden, da der Lymphfluss angeregt wird und so die Wasseransammlungen besser ausgeschieden werden können. Es bietet sich eine innerliche Anwendung durch Tees oder Tinkturen aus der Apotheke an. Eine Einnahme der entsprechenden Präparate während der Schwangerschaft oder Stillzeit sollte stets mit dem Arzt abgesprochen werden.

Zinnkraut:
Das Zinnkraut entwässert und fördert die Harntätigkeit. Zudem ist im Zinnkraut Kieselsäure enthalten, die sich förderlich auf das Bindegewebe auswirkt, den Stoffwechsel ankurbelt und die Durchblutung fördert. Der Abbau von Gewebewasser wird dadurch verbessert. Zinnkraut eignet sich für eine langfristige Anwendung mittels Tees, Heilpflanzensaft oder Kapseln aus der Apotheke.
Ihre Erfahrung